2016 10 17 JU SWF DLT 2016460Eine große Delegation der Jungen Union Südwestfalen unterstützte ihren Bundesvorsitzenden bei seiner erneuten Kandidatur um das höchste Amt der CDU-Nachwuchsorganisation. Über 1.000 Delegierte, Gäste und Medienvertreter kamen in Paderborn zum dreitägigen Deutschlandtag der Jungen Union zusammen. Neben der Bundesvorstandswahl stand auch die Wahl eines Spitzenkandidaten der JU für die Bundestagswahl im September 2017 an. Der wiedergewählte Bundesvorsitzende Paul Ziemiak wurde von den Delegierten einstimmig dazu auserkoren, die JU im nächsten Jahr an der Spitze in den Bundestagswahlkampf zu führen. Ziemiak wurde bereits im Juni als Direktkandidat für einen Wahlkreis aufgestellt.

„Wir freuen uns sehr, dass Pauls exzellente Arbeit für die Junge Union belohnt worden ist und er die JU nicht nur als Bundesvorsitzender in den nächsten zwei Jahren weiter prägen wird, sondern auch die Spitzenkandidatur für den Bundestagswahlkampf übernehmen durfte“, erklärt Dr. Bernd Schulte, Bezirksvorsitzender der JU in Südwestfalen.

Als besonderen Gast konnte die Junge Union Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel begrüßen. Merkel, die auch CDU-Bundesvorsitzende ist, suchte nach ihrer Rede noch die Diskussion mit den Vertretern der gemeinsamen Jugendorganisation von CDU und CSU. Die Generalsekretäre von CDU und CSU, Peter Tauber und Andreas Scheuer, und der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesfinanzministerium, Jens Spahn, sprachen ebenfalls zu den Mitgliedern der Jungen Union, die sich inhaltlich u.a. mit dem Zukunftsthema Industrie 4.0 beschäftigten.