2016 08 31 Aufstellung CVK460Mit einem hervorragenden Ergebnis ist die CDU-Bundestagsabgeordnete Christel Voßbeck-Kayser jetzt durch die Mitgliederversammlung der CDU erneut als Kandidatin zur Wahl des Deutschen Bundestages nominiert worden.

Die Aufstellungsversammlung, die im Kommunikationszentrum der Iserlohner Firma MEDICE stattfand, wurde durch Firmeninhaber Dr. Sigurd Pütter mit einem Dank für den Einsatz der Abgeordneten in Berlin eröffnet. Der CDU-Kreisvorsitzende Thorsten Schick blickte auf die gute Zusammenarbeit und die erfolgreiche Arbeit von Christel Voßbeck-Kayser für den Märkischen Kreis und die CDU zurück.

Gastredner war der Generalsekretär der CDU NRW, Bodo Löttgen, der in seiner Rede unter dem Motto "NRW kann mehr" auf die schlechten Leistungen und den fehlenden Einsatz der rot-grünen Landesregierung hinwies. Viel zu oft seien Chancen, die der Bund dem Land eröffne ungenutzt geblieben, wie etwa im Straßenbau oder der Flüchtlingszuwanderung.

Christel Voßbeck-Kayser freute sich in ihrer Bewerbungsrede über die gute Zusammenarbeit mit den CDU-Stadtverbänden in ihren neun Wahlkreisstädten. Daneben blickte sie auf drei erfolgreiche Jahre im Deutschen Bundestag zurück. "Mich macht es froh und auch stolz, wichtige Fördermittel in unsere Region geholt zu haben - ob es Geld für den Denkmalschutz ist oder die Aufnahme aller neun Wahlkreisstädte in das Förderprogramm des Bundes zum Breitbandausbau", betonte die Abgeordnete. "Die Verzahnung unserer heimischen Wirtschaft mit der Berliner Politik liegt mir ebenso am Herzen wie die Anliegen unserer Bürgerinnen und Bürger. Für sie bin ich im Deutschen Bundestag und für sie mache ich Politik - vor Ort und in Berlin."

Mit 90,37% der gültigen Stimmen bekam Christel Voßbeck-Kayser ein starkes Ergebnis.

"Ich freue mich über das Ergebnis sehr und nehme den Rückhalt unserer Mitglieder als Stärkung mit in den Bundestagswahlkampf im kommenden Jahr. Gemeinsam schaffen wir das", so Christel Voßbeck-Kayser.