Thorsten Schick zusammen mit Christina Schulze Föcking MdL zu Besuch auf Gut Nordhausen

2013-08-01 Schick Schulze Föcking Vossbeck-Kayser480

"Meinen Kunden ist wichtig, dass sie wissen, wo die Eier herkommen. Das gilt auch für die Supermärke, die ich beliefere", erklärte der Landwirt Ulrich Rahlenbeck bei einer Hofbesichtigung zu der auch der Landtagsabgeordnete Thorsten Schick zusammen mit der agrarpolitischen Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion Christina Schulze Föcking und der CDU-Bundestagskandidatin Christel Voßbeck-Kayser gekommen war. Bei der Besichtigung des Hofs Gut Nordhausen in Iserlohn Kalthof konnten sich die CDU-Politiker davon überzeugen, wie die Tiere in Freilandhaltung gehalten werden. Ehepaar Rahlenbeck stellte ihren konventionellen Betrieb vor und erklärt, wie sie wirtschaften. Die Familie besitzt unter anderem 4.000 Freilandhühner, denen ein großes Areal zur Verfügung steht. Ein Teil der Eier wird direkt auf dem Hof vermarktet und darüber hinaus an die heimischen Supermärkte wie Rewe oder Edeka verkauft.

Die Landtagsabgeordnete Christina Schulze Föcking, die neben ihrer Funktion in Düsseldorf auch agrarpolitische Sprecherin der CDU/CSU-Landtagsfraktionen Deutschlands ist, zeigte sich von der Arbeit sehr angetan und lobte den Betrieb. Besonders gut gefiel ihr die eigene Gestaltung der Eierverpackung, die Frau Rahlenbeck als gelernte Grafik-Designerin selbst entworfen hat, um darauf hinzuweisen, dass es sich um Produkte aus heimischer Landwirtschaft handelt.

Christel Voßeck-Kayser ist der Kontakt zu den Landwirten vor Ort wichtig. Sie erklärte: „Viele Menschen bewegt die Herkunft der Nahrungsmittel. Gesunde Ernährung hat einen hohen Stellenwert, dafür sind Produkte aus der heimischen Landwirtschaft ein wichtiger Baustein.“