Paul Ziemiak neuer Landesvorsitzender der Jungen Union

2012-11-24 JUNRWTag 1500

Die Junge Union Nordrhein-Westfalen hat Paul Ziemiak zum neuen Landesvorsitzenden gewählt. Rund 92% der Delegierten gaben am Samstag dem Südwestfalen ihre Stimme. "Die Junge Union muss zu einer Denkwerkstatt werden. Wir brauchen eine neue Streitkultur um auf breiter Ebene und in der CDU an der Profilbildung mitzuwirken", machte Ziemiak in seiner engagierten Antrittsrede klar, wohin er den Verband führen möchte.

Zu den ersten Gratulanten zählte neben Bundesumweltminister Peter Altmaier auch Armin Laschet. Der CDU Landesvorsitzende bot der JU eine neue Partnerschaft auf dem Weg der nächsten Jahre Richtung Landtagswahl 2017 an. Laschet strebt an, dass bei der Kommunalwahl 2014 jeder Kreisverband mindestens eine Vertreterin oder einen Vertreter der Jungen Union für die Stadträte und Kreistage aufstellt. "Ich werde dazu in Absprache mit Paul Ziemiak mit allen 54 Kreisverbänden sprechen und mich dafür einsetzen", versprach der CDU-Chef.

Der 27-jährige Iserlohner tritt die Nachfolge von Sven Volmering an, der aus Altersgründen nicht mehr kandidieren konnte. Ebenfalls aus Südwestfalen wurde Jens Boehle aus Ense-Niederense in den Landesvorstand gewählt. Die JU NRW ist mit rund 35.000 Mitgliedern der größte Landesverband der Jungen Union