2011-12-08_FU_Mark_Frndenberg500

"Auf den Spuren der Grafen von der Mark" starteten die Damen der Frauenunion der CDU Mark anlässlich ihres Jahresabschlusses einen Rundgang durch das historische Fröndenberg. Hierbei konnten auch einige Frauen aus dem benachbarten Menden begrüßt werden.

Stadtführer Degenhardt, in historischem Nachtwächtergewand und ausgestattet mit geschmiedeter Lanze und Laterne, ließ die Damen für 1 1/2 Stunden in die 800jährige Geschichte Fröndenbergs eintauchen . Spannend und unterhaltsam stellte er Industrie,

Kultur sowie gesellschaftliche Strukturen dar. So beherbergte die heutige Gaststätte "Zum Markgrafen" vor ca. 300 Jahre bereits  eine bedeutende Vor- und Umspannstation für Pferdefuhrwerke.

Von dem im 13. Jahrhundert errichteten Zisterzienserinnenkloster ist nur noch die Stiftskirche erhalten, in der fünf der Grafen von der Mark  ihre letzte Ruhestätte fanden. Im angrenzenden aus dem Jahr 1661 stammenden Stiftsgebäude tagen heute der Rat sowie einige Ausschüsse.

Über das Treffen der Vertreterinnen der Fröndenberger Politik, der Vorsitzenden der Frauenunion Fröndenberg Ute Gerling sowie die Stadtverbandsvorsitzenden Sybille Weber freuten sich die Damen besonders.

Somit gab es Gelegenheit beim anschließenden Jahresrückblick sich über Themen und Aktionen auszutauschen und sich  näher kennenzulernen. "Wir wollen uns auch über unseren Märkischen Kreis hinaus mit Frauen vernetzen, uns gegenseitig  unterstützen und voneinander  lernen," so Kreisvorsitzende der FU Mark" , Bernadette Böger.  Primär wurde über das immer aktuelle Thema "Kommunalfinanzen", das  Bildungsthema "Sekundarschule" aber auch das Betreuungsgeld und die Anerkennung der Rentenpunkte  für Erziehungszeiten diskutiert.

In der Hoffnung, dieses Treffen zu wiederholen,   luden die Märkerinnen zum Seminarwochenende in die Akademie Biggesee, Attendorn am 30.u.31.3.2012 zum Thema Gesellschaft 2.0!!?- Auswirkungen von sozialen Netzwerken auf gesellschaftliche Strukturen ein. Nähere Informationen unter www.fu-mk.de