Schick und Ziemiak: Schluss mit Schulchaos, Frau Löhrmann!

2010-12-29_JU_Schick_Ziemiak550Im Rahmen der Klausurtagung der Jungen Union Südwestfalen in Iserlohn haben der CDU Kreisvorsitzende und erste stellvertretende Bürgermeister der Stadt Iserlohn, Thorsten Schick und der Bezirksvorsitzende der Jungen Union Südwestfalen, Paul Ziemiak aus Iserlohn, der Schulpolitik der Landesregierung nach weniger als einem Jahr Amtszeit ein katastrophales Zeugnis ausgestellt.

Schick: "Die grüne Schulministerin Sylvia Löhrmann hat innerhalb von wenigen Monaten für riesige Unruhe in der Schullandschaft gesorgt." Besonders durch Lockangebote, wie etwa die höhere Besoldung von Lehrern, würden Gemeinden an Einheitsschulsysteme herangeführt, um dann Gymnasien zu gefährden, so Schick weiter.

"Besorgnis macht sich aber wirklich breit, wenn der Umgang mit Kritikern von Frau Löhrmann deutlich wird. Lehrer, die sich in ihrer Rolle als Eltern kritisch zum Modell der Einheitsschule geäußert haben, wurden zu Dienstgesprächen zur Bezirksregierung gebeten und zur Mäßigung aufgerufen und sollten so mundtot gemacht werden. Ich rufe die Gemeinden und Lehrer im Märkischen Kreis dazu auf, sich kritisch und ehrlich mit der Einheitsschule auseinander zu setzen und sich nicht von Frau Löhrmann unter Druck setzen zu lassen. Für Frau Löhrmann gilt, dass insbesondere im 20. Jahr der deutschen Einheit Methoden des Sozialismus der Vergangenheit angehören sollten!" so Ziemiak abschließend.